Pressemitteilungen

Schönheitsfehler im Meeviertel

Die ÖDP-Stadträte besprachen mit dem Meeviertel e.V. Verbesserungswünsche

Zu einem Gespräch mit dem Vorstand des Meeviertel e.V. haben die drei Stadträte der ÖDP-Fraktion die Mainbrücke überquert. Sie haben sich ein Bild von den dortigen Missständen gemacht und die Verbesserungswünsche der Vertreter des Mainviertels aufgenommen. Die Stadträte konnten einige Dinge gleich auf den Weg bringen.

1.            Die Glascontainer quollen über, Flaschen standen auf und neben den Containern, die Container waren verschmiert. Umweltreferent Kleiner wird darauf angesprochen. Christiane Kerner ermittelt als Soforthilfe die Telefonnummer, unter der man die umgehende Leerung veranlassen kann.

2.            Kann man die Burkarderstraße ab Spitalgasse pflastern, da sie zur Zeit ohnehin aufgegraben ist? Dieser Ort hält der Meeviertel e.V. für geeignet als Aufenthaltsplatz, er müsste dafür aber richtig gestaltet werden. – Mittlerweile hat Heinz Braun in Erfahrung gebracht, dass die Straße deshalb offen ist, weil an der Entwässerung gearbeitet wird. Leider ist eine Verknüpfung mit einer Platzneugestaltung nicht möglich. Das hatten wir also Info den Meeviertlern schon überbracht.

3.            Die Mauer an der Burkarderstraße hat eine Auffrischung nötig. Heinz Braun wurde seitens der Stadt eine Reinigung zugesichert.

4.            Das Meeviertel wünscht sich die Verbreiterung der Treppe zum Spitäle und des gesamten Platzes. Solch ein Aufwand kann, das ergab die Nachfrage im Rathaus, nur im Rahmen einer umfassenden Neugestaltung erfolgen. Dies könnte dann der Fall sein, wenn die Radverkehrsachse in die Zellerau gemacht wird.

5.            Auf dem Weg zur Festung, an der „Tellsteige“, ist das Schild und überhaupt die Beschilderung unpassend. Fraktionsvorsitzender Raimund Binder kümmert sich darum.

6.            Am Fischerzunftplatz lässt die Gestaltung noch stark zu wünschen übrig. Auch sind die dortigen Müllbehälter ein Schandfleck. Binder hatte schon entsprechende Anfragen gestellt und wird jetzt energisch dran bleiben.

7.            Tempo 30 und eine Einbahnregelung in der Zellerstraße werden wohl auch erst zusammen mit der Radachse in die Zellerau durchsetzbar sein. Zur Soforthilfe hat die Stadt als regulierende Maßnahme die Aufstellung einer Geschwindigkeitsanzeige zugesichert.

Der Fischerzunftplatz könnte schöner werden...

ÖDP-Stadträte dem Vorstand des Meeviertel e.V.

Überquellende Glascontainer


Die ÖDP Würzburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen