Bäume weichen ungenehmigter Baumaßnahme

Fällungen müssen durch den Umwelt- und Planungsausschuss

Hiermit stellen die Unterzeichner folgenden Antrag:

Zukünftig werden Baumfällgenehmigungen im Bereich Altstadt in den Grenzen des Ringparks vorher dem Umwelt- und Planungsausschuss zur Beschlussfassung vorgelegt. Ggf. ist die Geschäftsordnung entsprechend zu ändern.

Begründung:
Erneut wurden am 11.03. um 8.00 Uhr morgens 3 große Bäume, Alter ca. 30 Jahre, mit Verweis auf eine Baumaßnahme – hier: Ämterhochhaus Augustinerstraße – gefällt. Die Baumaßnahme ist weder genehmigt, noch war sie in der Stadtbildkommission, noch ist erkennbar, dass eine Baumfällung zu diesem Zeitpunkt erforderlich war. Zudem erfolgte diese mit einer Ausnahmegenehmigung, die auch zu einem späteren Zeitpunkt hätte erfolgen können, selbst wenn man denn ein genehmigtes Bauverfahren nicht verzögern wollte.
Der Hinweis auf das Alter und die Klimawandel-Unverträglichkeit der Baumarten greift nicht, solange die Bäume gesund sind. Auch das Argument der Ersatzpflanzungen greift nicht, da der Verlust eines 30 Jahre alten Baumes sehr lange nicht durch Neupflanzungen ersetzt werden kann.

gezeichnet R. Binder (ÖDP-Fraktion), Patrick Friedl (Grünen-Fraktion), Jürgen Weber (WL-Fraktion), Sebastian Roth (DIE LINKE)

Abgesägt mit Sondergenehmigung. Foto: ÖDP


Die ÖDP Würzburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen