Pleichach - "Auf zu neuen Ufern"

Ausstellung der BI "Ringpark in Gefahr" im Würzburger Rathausfoyer

Vom 3. bis 5. Mai 2016 zeigt die Bürgerinitiative "Ringpark in Gefahr", in der ÖDP-Stadtrat Binder und ÖDP-Vorstandsmitglied Wolf von Bodisco aktiv sind, eine Ausstellung über die Pleichach. Wir freuen uns auf Ihr Kommen zur Ausstellungseröffnung am 3. Mai um 17 Uhr im Würzburger Rathausfoyer!

Worum geht es in der Ausstellung? - Die BI schreibt:

Den Bürgern Würzburgs ist kaum mehr bewusst, dass früher Pleichach und Kürnach offen durch die Stadt flossen. Heute vereinen sich die beiden Bäche in einer Betonrinne unter dem Greinbergknoten und fließen in einem gemeinsamen Bachbett in Richtung Hauptbahnhof, ein kurzes Stück leicht mäandrierend in einem inzwischen spärlichen Grüngürtel nördlich der Schweinfurter Straße bis zum Quellenbachparkhaus. Hier verschwindet die Pleichach unter dem langen Riegel des Parkhauses und dann endgültig am Bahnhofsparkplatz im Untergrund – verrohrt und vergessen. Erst beim Heizkraftwerk kommt sie wieder kurz ans Tageslicht und mündet in den Main.Vor fünf Jahren zeigte die BI „ringpark-in-gefahr“ die Ausstellung „Freiheit für die Pleichach“. Offensichtlich stieß sie eine Entwicklung an, welche die Renaturierung der Pleichach vorantrieb.Heute ergänzen wir die damalige Ausstellung mit neuem Bildmaterial. Das Thema ist aktueller denn je: Der Investor Bader baut zwischen Grombühlbrücke und Quellenbachparkhaus ein neues Studentenwohnheim. Zusätzlich plant er östlich vom Bahnhof ein großes Hotel und ein neues Parkhaus anstelle des Quellenbachparkhauses. Veranstaltungshalle, Parkhaus und Hotel gegenüber den Novumbauten sollen seine langfristigen Investitionsvorhaben komplettieren. Die Investoren Weigand und Rotschedl planen auf dem ehemaligen Postgelände westlich vom Bahnhof Neubauten für Wohn-, Büro- und Hotelnutzung.Die Bauvorhaben beider Investoren bieten die Chance, den Betondeckel über der Pleichach in bestimmten Bereichen zu entfernen und den Bachlauf wieder offen zu zeigen, so wie er im 19. Jahrhundert nördlich des Ringparks verlief. Die Öffnung könnte den Stadteingang aufwerten.Unsere Nahziele sind die Pleichach ans Tageslicht zu bringen und die bisher ungenutzten Quellen B und Q für die Gestaltung des Ringparks westlich des Bahnhofs zu verwenden. Zu unseren langfristigen Zielen zählen die Weiterführung des Ringparks bis zum Main, der Rückbau von Röntgenring und Haugerring mit der Wiedergewinnung der Außenalleen des Ringparks und die Komplettierung der Vorgärten auf der Stadtseite.



So könnte es am Bahnhof aussehen ...

... wenn nicht die eingezwängte Pleichach ...

... vorher unter dem Asphalt verschwände.


Die ÖDP Würzburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen