Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Verbindung Domstraße -Mainkai neu gestalten

Die ÖDP/WL-Fraktion fordert eine Aufwertung der Achse Domstraße/Mainkai

Foto: Thomas Lang

„Die Verbindung von der Domstraße zum Mainkai muss verbessert und attraktiver gemacht werden“, fordert der Vorsitzende der ÖDP/WL-Stadtratsfraktion, Raimund Binder. Aus diesen Gründen reichte er im Namen der Fraktion einen entsprechenden Antrag bei der Stadtverwaltung ein.

Bereites 2012(!) wurde der Bereich Domstraße/Mainkai vom Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) kritisch bewertet und eine mittelfristige Lösung angemahnt. Wie die Fraktion mitteilte, sei es nun dringend an der Zeit, seitens der Stadt entsprechend tätig zu werden.

„Die Domstraße, Promenade und der Main sind pulsierende Lebensadern der Stadt und sowohl für die Würzburgerinnen und Würzburger sowie deren Gäste von herausragender Bedeutung“ stellt Binder fest. Dieses Areal müsse dringend aufgewertet und besser miteinander verbunden werden. Auf Grund dessen wurde von ÖDP und Würzburger Liste beantragt, dass die Verwaltung u.a. auch Möglichkeiten wie ein komplettes Durchfahrverbot, Einbahnregelung und einen sog. „Shared Space“-Bereich, überdenkt. Bei der „Shared Space“-Variante handelt es sich um ein Planungskonzept, nach dem ein vom Kfz-Verkehr frequentierter Straßenraum sicherer gestaltet werden und bestenfalls ohne Verkehrszeichen usw. auskommen soll.

„Am pragmatischsten und günstigsten wäre es, die betroffenen Flächen rot einzufärben, wie es in Höchberg bereits erfolgreich praktiziert wurde“ schließt Binder seine Forderung.