Hundekotbeutel: Geprüfte Standorte in der Zellerau

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

mit Schreiben vom 9.2.2019 hatte ich eine „Mitteilung notwendige Standorte Hundekotbeutel-Ständer“ für die Zellerau eingereicht.

Ich frage deshalb an:
Sind Die Standorte bereits geprüft und mit welchem Ergebnis?

Der Bedarf z.B. in der Jägerstraße erscheint mir sehr dringend


Zusatzfrage:
Gleichzeitig frage ich hiermit an, ob bereits Alternativen zu den herkömmlichen Plastikbeuteln geprüft wurden? Eine Übersicht bzw. Abhandlung dazu füge ich der Anfrage bei, ohne hierbei Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben.

Antwort (http://www.wuerzburg.sitzung-online.de/BI/vo020.asp?VOLFDNR=14242):

Die vorgeschlagenen zusätzlichen Standorte für Hundekotbeutelspender in der Zellerau wurden vom Gartenamt geprüft.

 Grundsätzlich gibt es in der Zellerau schon an vielen Stellen Beutelspender. Darüber hinaus können Hundebesitzer die Hundekotbeutel im Bürgerbüro des Rathauses und auch in der Umweltstation kostenlos beziehen. Generell ist zu beobachten, dass zum einen schon viele Hundebesitzer einen Beutel mit sich führen, um die Hinterlassenschaften ihrer Hunde zu beseitigen. Zum anderen zeigt die Erfahrung des Gartenamtes, dass ein Aufstellen von zusätzlichen Beutelspendern das Problem der Verkotung der Gehwege und Grünanlagen nicht löst. Es werden lediglich die Spitzen abgefedert.

 Von Seiten der ′Die Stadtreiniger′ wurden in der Sedanstraße schon an zwei Standorten neue Abfallbehältnisse aufgehängt. Weitere Abfallbehältnisse sind in der Hartmannstraße und Friedrichstraße zeitnah geplant, damit Hundebesitzer mehr Möglichkeiten haben die gefüllten Beutel ordentlich zu entsorgen.

 Darüber hinaus hat das Gartenamt Alternativen zu den herkömmlichen Hundekottüten geprüft.

 Beutel aus ′Bio-Plastik′, die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden, zersetzen sich auch unter optimalen Bedingungen nur unzureichend. In der freien Landschaft bleiben deshalb auch die achtlos weggeworfenen Bio-Plastik-Hundekotbeutel über einen langen Zeitraum unzersetzt liegen. Diese stellen daher keine Verbesserung zu den herkömmlichen Plastikbeuteln dar.

 In den kommenden Wochen stellt das Gartenamt an der Hundefreilauffläche Rottenbauer als Test einen Beutelspender mit Papiertüten auf. Die Papiertüten sind mit Karton verstärkt, damit die Aufnahme des Hundekots besser möglich ist. Die zukünftige Verwendung ist abhängig von der Akzeptanz und Wirtschaftlichkeit der Papiertüten.

 


Die ÖDP Würzburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen